[ Content | Sidebar ]

Eröffnung 1. Mai 2024

Auch dieses Jahr wird am 1. Mai unsere Halle nach der Winterpause wieder geöffnet. Im Rahmen unserer Eröffnungsveranstaltung wird der Sommereiner Autor Mario Schlembach einen neuen Text präsentieren. Er hat sich im vergangenen Jahr eingehend mit den Biographien von Maria Biljan-Bilger und Wander Bertoni befaßt und aus dieser Beschäftigung ist nun eine kleine Erzählung entstanden. Im Zentrum die Beziehung der beiden, läßt er auch Daten aus ihrer Vorgeschichte einfließen.

Wir möchten Euch herzlich zu dieser Veranstaltung einladen und freuen uns auf ein Wiedersehen an einem strahlenden Frühlingstag in Sommerein.
Wie üblich ist für Speis und Trank gesorgt; der Wein kommt wieder vom Heurigen Pilgersdorfer.

13:00 Ordentliche Mitgliederversammlung – alle Vereinsmitglieder willkommen

14:00 Beginn der Veranstaltung mit Lesung Mario Schlembach
Eintritt frei, Büffet und Ausschank

Unsere Einladung in Papierform wird in den kommenden Tagen verschickt.


MBB im Bezirksmuseum Hietzing – das Weltenrad am Ekazent

Im Bezirksmuseum Hietzing findet zur Zeit eine kleine Ausstellung statt, die sich mit den im Rahmen des “Kunst am Bau”-Programms im 13. Bezirk entstandenen Werken beschäftigt. Gestaltet hat die Ausstellung Bezirksrat Gerhard Jordan, der sich auch schon in der Vergangenheit intensiv mit diesem Programm der Gemeinde Wien zur Gestaltung des öffentlichen Raums – mit der Zielsetzung von Kunstvermittlung und Kunstförderung initiiert – beschäftigt hat, und im Rahmen von Kulturspaziergängen immer wieder auf dessen Hinterlassenschaften an den Fassaden und in den Parks der Stadt aufmerksam zu machen sucht.

Dabei ist eine Tafel auch Maria Biljan-Bilger gewidmet, die u.a. mit dem “Weltenrad”mosaik und dem Sandsteinbrunnen am und vor dem ehemaligen Einkaufszentrum Ekazent (ge)wichtige Spuren im Bezirk hinterlassen hatte. Brunnen und Pflanzgefäße vom Ekazent mußten freilich in den 2000ern vor dem Verschwinden bewahrt werden und wurden auf Veranlassung von Fritz Kurrent nach Sommerein überführt; vor Ort findet sich aber weiterhin noch das große Mosaik auf der straßenseitigen Fassade des Gebäudes. Derzeit ist das Weltenrad eingerüstet, weil der Bau dahinter neu gestaltet wird, es soll aber an diesem Ort erhalten bleiben.

Das eingerüstete Mosaik 2023

 

9. Sept. 2023 – Salon zu Gast: Mensch & Mais & Mexiko – Lesung Octavio Paz und Nora Aschacher

Am Samstag, den 9. September gestaltet der literarische Salon Praterstraße unter der Leitung von Bernhard Widder einen Abend zum Thema Kukuruz und Mexiko mit einer vierstimmigen Lesung aus Octavio Paz und der Vorstellung des Buches “Mensch & Mais” von Nora Aschacher.

Ort: Ausstellungshalle

Beginn: 18:30

Eintritt: Freie Spende

Für Speis und Trank ist gesorgt.

 

Es wird am Samstag ein Busshuttle von und nach Wien geben! Anmeldung bis Donnerstag 7. 9. (Abfahrt Schwedenplatz 16:00, siehe Aussendung unten)

 

(Foto: Jürgen Radatz)

(Foto: Jürgen Radatz)

24. Juni 2023 – Lesung Beatrice Simonsen

Auch heuer wollen wir die Halle unterm Jahr mit einigen kleineren Veranstaltungen beleben. Den Anfang macht Beatrice Simonsen mit einer Lesung ihrer Erzählung über Maria Biljan-Bilger und Wander Bertoni.

 

Liebe Freundinnen und Freunde von Kunst und Literatur,

diesmal darf ich zu einer Lesung in der Ausstellungshalle von Maria Biljan-Bilger in Sommerein einladen!

Samstag, 24. Juni 2023 um 18 Uhr

Mein langgehegter Wunsch, die Erzählung „Sonnenanbeterin“ – inspiriert von der Keramikkünstlerin Maria Biljan-Bilger und dem Bildhauer Wander Bertoni – vor Ort zu lesen, geht in Erfüllung.

Umgeben von den Werken der Künstlerin, begleitet vom preisgekrönten jungen Gitarristen Leon Ravnikar und verköstigt vom Verein der Ausstellungshalle Maria Biljan-Bilger, lese ich aus meinem Buch „Der Himmel bis zur Erde“.

Ich freue ich mich, wenn Sie die Gelegenheit nützen, diesen besonderen Kunst-Ort im niederösterreichischen Leithagebirge kennenzulernen!

Maria Biljan-Bilger Ausstellungshalle, Hauptstraße 61, 2453 Sommerein. Eintritt freie Spende

Weitere Informationen auf meinem Blog http://www.kunstundliteratur.at/

 

1. Mai 2023 – Feier zur Wiedereröffnung

Am 1. Mai dürfen wir Euch wieder zur Eröffnung der Halle begrüßen. Unser heuriges Zusammentreffen wird unter dem Motto “Der Lehrer Kurrent” stehen und mit einem Podiumsgespräch auf Friedrich Kurrents Wirken und seine Ausstrahlung im Rahmen seiner Lehrtätigkeit in Wien unter Plischke und dann als Professor an der TU München fokussieren. Eingeladen sind ehemalige Studenten und Assistenten, die aus ihrer Zeit mit Kurrent berichten werden, und die Impulse durch seine Themensetzungen und den Einfluß seiner Persönlichkeit herausarbeiten wollen. Einführen in unser Thema wird Hermann Czech, der uns ja seit der letztjährigen Generalversammlung als Obfraustellvertreter zur Seite steht.

Beginn: 14:00 Uhr

Für Speis und Trank ist gesorgt.

Davor, um 13:00, findet die Jahreshauptversammlung unseres Vereins statt, zu der alle Mitglieder eingeladen sind.

Weiters wollen wir dieses Jahr in einer kleinen Schau Arbeiten von Maria Biljan-Bilger präsentieren, die für die Jahresberichte der Zentralsparkasse entstanden sind. Es handelt sich dabei um Illustrationen, die ab 1957 in Kooperation mit ihrem damaligen Ehemann Peter Perz angefertigt wurden, und bisher noch nie öffentlich (außerhalb dieser Publikationen) gezeigt wurden.

 

Hier noch ein paar Fotos von unserer Veranstaltung.

Vortrag Hermann Czech Vortrag Hermann Czech

Petra Piloty und Horst Hambrusch. ((c) Eva Schreiber)

((c) Eva Schreiber)

Gruppe Uns ((c) Eva Schreiber)

1. Oktober 2022 Lesung Eva Schreiber in der Halle

Unsere zweite Lesung und voraussichtlich auch unsere letzte Veranstaltung in diesem Jahr:

Am Samstag, den 30. Oktober wird Eva Schreiber aus ihrer Kurzgeschichtensammlung “Eine Ahnung vom Ende des Glücks” in unserer Halle lesen.

Samstag, 1. Oktober

Beginn 16:00

Eintritt Freie Spende

Für Getränke und ein kleines Büffet wird von uns gesorgt.

Eva Schreiber

geb. 1962, ist in Mannersdorf am Leithagebirge aufgewachsen und lebt seit 2003 in Winden am See. Sie studierte Publizistik und Politikwissenschaft und war Pressereferentin und Konsumentenschützerin in den Arbeiterkammern NÖ und Burgenland. Seit 2018 ist sie freie Autorin. Erste Veröffentlichungen waren 2017 Nobody saw me writing this über die Künstlerin Fria Elfen (ORF Burgenland) sowie die Kurzgeschichte Leermeldung (Shortlist Ö1-Literaturwettbewerb 2017). Mit Trude und Amalie gewann sie 2019 den Literaturpreis der Energie Burgenland. Für die Lockdown-Miniaturen erhielt sie 2021 ein Arbeitsstipendium des Landes Burgenland. Ihre erste Buchveröffentlichung Eine Ahnung vom Ende des Glücks erschien im April 2022 im Verlag edition lexliszt12 und wurde mit dem Kery-Preis ausgezeichnet.

Zum Buch

Eva Schreibers Kurzgeschichten handeln vom Vergessen und Vergehen, von der Brüchigkeit menschlicher Beziehungen, aber auch von den Absurditäten des Alltags. Die Autorin schildert all das mit einem wertschätzenden Blick auf ihre Figuren, einem angedeuteten Augenzwinkern und in einer angenehm knappen Sprache, die ohne überflüssige Verzierungen auskommt. Nicht nur die Titelgeschichte vermittelt dabei das, was in Eva Schreibers literarischem Universum allgegenwärtig mitschwingt: Eine Ahnung vom Ende des Glücks.

(c) Birgit Machtinger





((c) Eva Schreiber)

Ausstellung “Tonscherben – Burgenländische Keramikkunst” in der Landesgalerie Burgenland

Sechs Keramiken von MBB werden in der Ausstellung “Tonscherben” in der burgenländischen Landesgalerie in Eisenstadt präsentiert.

Ort: Franz Schubert Platz 6, Eisenstadt

Zeitraum: 29. September (Eröffnung 19:00) – 23. Dezember 2022

Öffnungszeiten: Di-Fr  09:00 – 17:00 Uhr;  Sa, So & Feiertag  10:00 – 17:00 Uhr

„Scherben“ bezeichnet nicht nur einen Haufen kaputtes Porzellan, im Volksmund eine Schüssel oder einen
Nachttopf! Vielmehr bezeichnet der Begriff „Scherben“ in der Fachsprache der Porzellan- und Keramikherstel-
lung einen geformten, getrockneten oder gebrannten keramischen Gegenstand, welcher noch nicht glasiert ist.
Der Scherben ist also das Endergebnis der Komposition von Rohstoffen und Brand durch Sinterung.
Im Burgenland hat Keramik eine lange Tradition und findet sich heute als Werkstoff in vielen Bereichen. Funktio-
nalität und Kunst waren bei der Keramikverarbeitung von Anbeginn vereint. Künstlerinnen und Künstler nutzen
die Möglichkeiten und Eigenschaft en des hochplastischen Materials und lassen spannende Werke entstehen. Die
Ausstellung zeigt Arbeiten von Keramikerinnen und Keramikern mit ganz unterschiedlichen Herangehensweisen
und hinterfragt die Grenzen zwischen Keramikkunst und Gebrauchskeramik.

Zu sehen sind die Arbeiten von Peter Alten, Maria Biljan-Bilger, Doris Dittrich, Marina Horvath, Gudrun Kainz,
Maria Kostyan, Eveline Lehner, Petra Lindenbauer, Kurt Pieber, Lucie Rie, Anna Carina Roth, Astrid Sänger,
Robert Schneider, Otakar Sliva und Peter Weihs.


Kuratorinnen: Mag. Margit Fröhlich, Mag. Theresia Gabriel

16. Juli – Lesung Mario Schlembach, Musik Marilies Jagsch

Der Sommereiner Mario Schlembach hat bereits 2017 seinen Romanerstling bei uns präsentiert, nun ist das dritte Buch fertig.

Am Samstag, den 16. Juli liest daraus der Autor; die musikalische Verstärkung kommt an diesem Abend von der österreichischen Songwriterin Marilies Jagsch.

Bei schönem Wetter draußen vor (hinter) der Halle. 18:00 Uhr.

Ausschank übernimmt wieder der Verein mit Unterstützung durch den Brucker Veranstalter und Theatermacher Thomas Mayer.

17. Juni – Veranstaltung “Die Improtagonisten” in der MBB-Ausstellungshalle

Wir möchten die Ausstellungshalle in den Sommermonaten etwas beleben und in der Umgebung ein bißchen bekannter machen, deshalb haben wir uns entschlossen, diesen Sommer drei Veranstaltungen mit Kulturschaffenden aus der Region in und um die Halle stattfinden zu lassen.

Den Anfang macht bereits am Freitag den 17. Juni die Improv-Theatergruppe Die Improtagonisten aus Bruck, die heuer ihr 20-jähriges Jubiläum begeht.

 

“Die Improtagonisten sind die vermutlich östlichste Impro-Gruppe Österreichs mit Sitz in Bruck an der Leitha am Rande der pannonischen Tiefebene.

Also Weitblick und Tiefsinn.

Wir sind ein Ensemble aus hochkarätigen Profis ( Pädagog:innen, Therapeut:innen, Musiker:innen, ein Jurist, ein Fahrdienstleiter, ein Gastwirt ), aber ohne professionelle Karatekämpfer.

Wir bieten in unseren Shows die unterschiedlichsten Formen improvisierten Theaters, unser Herz hängt auch an langen Formaten und großen Geschichten.

Also Tiefsinn und Weitblick.

Wir können ohne Impro leben, aber wir haben keine Lust dazu.”

 

http://www.improtagonisten.at/index.html

 

Freitag 17. Juni

Beginn: 19:00 Uhr

Eintritt gegen Spende

1. Mai 2022 – Feier zur Wiedereröffnung

Wie in Vor-Coronajahren findet heuer die Feier zur Saisoneröffnung wieder am 1.Mai statt.

Die Bewirtung übernimmt wie schon in den letzten Jahren die Familie Maurer vom Heurigen Pilgersdorfer.

Veranstaltungsbeginn ist 14 Uhr.

Davor, um 13 Uhr laden wir die Vereinsmitglieder zur Jahreshauptversammlung des Vereins ein.

Da unser Zusammenkommen dieses Jahr im Zeichen des Gedenkens an Friedrich Kurrent steht, möchten wir dabei auch einen Vorschlag zu einer Gedenkausstellung in der Halle präsentieren und zur Diskussion stellen.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und hoffen auf Euer zahlreiches Erscheinen an einem prächtigen Maitag in Sommerein!

Die Aussendung unserer Einladungen verzögert sich bis nach Ostern.

 

Absage Fest 4. Juli

Aufgrund der derzeitigen Corona-Maßnahmen – u.a. ist der Ausschank von Getränken untersagt – müssen wir leider unser nachgeholtes Eröffnungsfest am 4. Juli absagen.

Die Ausstellungshalle selbst ist seit 22. Mai geöffnet und wie üblich an den Wochenenden zu besuchen.

Verschiebung der Eröffnung 2021

Wie schon letztes Jahr, sehen wir uns auch heuer gezwungen, die Wiedereröffnung der Ausstellungshalle zu verschieben. Die Eröffnungsfeier wird vom 1. Mai in den Sommer verlegt und wird voraussichtlich am Sonntag, den 4. Juli stattfinden. +++ Update: Das Fest am 4. Juli ist abgesagt! +++

Die Feier wird dieses Jahr ganz im Zeichen des 90. Geburtstags von Friedrich Kurrent stehen. Näheres zum Programm folgt. Auch werden noch Einladungen verschickt.

Die Ausstellung selbst wird – ebenfalls wie letztes Jahr – bereits ab 22. Mai zugänglich sein.

Lesung in der Maria Biljan-Bilger Ausstellungshalle am Samstag, 11. Juli 2020, 15 Uhr

Einladung

in die Maria Biljan-Bilger Ausstellungshalle in Sommerein am Leithagebirge, Hauptstrasse 61.
Am Samstag den 11. Juli 2020 um 15 Uhr

Robert Reinagl (Burgtheater) liest aus
Friedrich Kurrent
Drei Deka Germ
und andere Geschichten (Edition Thurnhof 2020)

 

Speisen und Getränke: Heurigenwirt Pilgerstorfer

 

 

Wiedereröffnung am 1. Mai 2019, 14 Uhr

Die Maria Biljan-Bilger Ausstellungshalle in Sommerein am Leithagebirge wird nach der Wintersperre am 1. Mai 2019 um 14 Uhr wieder eröffnet.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wird des 100. Geburtstages von Michael Guttenbrunner gedacht werden. Die Sprecherin Bettina Rossbacher liest ausgewählte Texte.

 

Wiedereröffnung am 1. Mai 2018, 14 Uhr

Wiedereröffnung der Maria Biljan-Bilger Ausstellungshalle in Sommerein am Leithagebirge am Dienstag, den 1. Mai 2018 um 14 Uhr.

 

 

Programm des Cellokonzerts von Florian Kitt

Johann Sebastian BACH, Suite Nr.4 Es-Dur BWV 1010
Prelude
Allemande
Courante
Sarabande
Bourreé, I, II
Gigue
Gerhard LAMPERSBERG, „Your Life“ (1983 für F.Kitt)
Sad – Fast – Slowly – Quickly – Sad again
George CRUMB, Sonata for solo Violoncello (1955)
Fantasia
Tema pastorale con variazioni
Toccata

 

Die Kapelle des Musikvereins Sommerein spielte Musikstücke von Gottlieb Weissbacher.

 

Enthüllung der Reliefwand aus der Eingangshalle der ehemaligen Giro-Zentrale, 1030 Wien, Beatrixgasse 27, 1965

Foto © Nadine Krier

Im Rahmen der Wiedereröffnung der Ausstellungshalle am 1. Mai 2017 wurde auch die Reliefwand, die Maria Biljan-Bilger 1965 für die Eingangshalle der ehemaligen Giro-Zentrale, jetzt Bausparkasse der Österreichischen Sparkassen AG, 1030 Wien, Beatrixgasse 27 gestaltet hatte, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Vor dem Abriss des Gebäudes wurde die Reliefwand von Friedrich Kurrent vor der Zerstörung gerettet und ist nun als Dauerleihgabe der Eigentümer im Garten zwischen dem Althaus und der Ausstellungshalle zu besichtigen.

Größe der Wand:

Höhe 2,45 m, Länge 4,80 m, Sockel Höhe 40 cm, Gesamthöhe 2,85 m.

 

Die Baufirma Hermann Hums übernahm den Auf- und Abbau der Reliefwand, und die Steinmetzfirma Friedrich Opferkuh die Steinarbeiten.

Fotos © Nadine Krier

Wiedereröffnung am 1. Mai 2017, 14 Uhr

Einladung zur Wiedereröffnung der Maria Biljan-Bilger Ausstellungshalle in Sommerein am Leithagebirge am Montag den 1. Mai 2017 um 14 Uhr.

Zum Gedenken des 20. Todestages der Künstlerin.

Statt des angekündigten Buches “Wenn ich in Ton arbeite bin ich glücklich – Maria Biljan-Bilger erzählt ihr Leben” erscheint eine CD mit dem Titel “Kontemplation in Stein. Die Bildhauerin und Keramikerin Maria Biljan-Bilger”.

 

Fotos © Nadine Krier

Museumsfrühling Niederösterreich 21.- 22. Mai 2016

Die Maria Biljan-Bilger Ausstellungshalle in Sommerein am Leithagebirge nimmt in diesem Jahr am Museumsfrühling Niederösterreich teil.

Das Museum ist am Samstag, den 21. Mai und am Sonntag, den 22. Mai 2016

jeweils von 10 -18 Uhr geöffnet.

Es werden mehrmals täglich Führungen in der Halle und im Aussenraum angeboten.

Unter anderem wird das Archiv der Künstlerin geöffnet.

 

 

Wiedereröffnung am 1. Mai 2016, 14 Uhr

Einladung zur Wiedereröffnung der Maria Biljan-Bilger Ausstellungshalle in Sommerein am Sonntag den 01. Mai 2016 um 14 Uhr.

Achleitner liest.

 

Fotos © Margret Kohler-Heilingsetzer

Wiedereröffnung am 1. Mai 2015, 14 Uhr

Einladung zur Wiedereröffnung der Maria Biljan-Bilger Ausstellungshalle in Sommerein am Freitag den 01. Mai 2015 um 14 Uhr.

Eröffnung durch Gerhard Rühm mit Sprechtexten, Duetten und Chansons gemeinsam mit Monika Lichtenfeld.